Helfer in Steuersachen

Steuern? Mach ich selbst.

Tipp 35 Das Veranlagungsschema

Allgemeine Steuertipps

⇒   Das Veranlagungsschema (§ 2 EStG)

Das Veranlagungsschema zeigt den Gang der Berechnung des zu versteuernden Einkommens (§ 2 EStG). Es lohnt sich, wenn Sie sich mit der Berechnung vertraut machen. So werden Sie den grundsätzlichen Aufbau der Steuererklärung besser verstehen, was Ihnen das Ausfüllen der Steuerklärung erleichtert.

Veranlagungsschema 2018

1. Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft / Anlage L    ..... €
2. Einkünfte aus Gewerbebetrieb / Anlage G    ..... €
3. Einkünfte aus selbständiger Arbeit / Anlage S    ..... €
4. Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit: / Anlage N    
Arbeitslohn lt. Lohnsteuerbescheinigung  ..... €  
- Werbungskosten, mindestens 1.000 € / 102 €  ..... €  
- Versorgungsfreibetrag  ..... €  
Verbleiben Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit ..... €  >..... €
5. Einkünfte aus Kapitalvermögen / Anlage KAP    
Einnahmen lt. Steuerbescheinigung  ..... €  
- Sparer-Pauschbetrag 801 / 1.602 €  ..... €  
 Verbleiben Einkünfte aus Kapitalvermögen  ..... €  > ..... €
 6. Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung / Anlage V    ..... €
 7. Sonstige Einkünfte    
Rentenbezüge / Anlage R  ..... €  
- Rentenfreibetrag  ..... €  
- Werbungskosten-Pauschbetrag  ..... €  
Andere Sonstige Einkünfte / Anlage SO  ..... € > ..... €
Summe der Einkünfte    ..... €
- Altersentlstungsbetrag    ..... €
- Entlastungsbetrag für Alleinerziehende    ..... €
Gesamtbetrag der Einkünfte    ..... €
- Verlustabzug / Hauptvordruck    ..... €
- Vorsorgeaufwendungen / Anlage Vorsorgeaufwand  ..... €  
- Übrige Sonderausgaben (für Berufsausbildung,
   Kirchensteuer, Spenden, mind. Pauschbetrag 36 € pro Person) / Hauptvordruck
 ..... €  
- Außergewöhnl. Belastungen (z. B Krank-  heitskosten, Körperbehinderung) / Hauptvordruck  ..... €  
Einkommen  ..... € > ..... €
- Kinderfreibetrag / Anlage Kind    ..... €
Zu versteuerndes Einkommen    ..... €
Tarifliche Einkommensteuer nach Grund- oder Splittingtabelle    ..... €
- Steuerermäßigungen z. B. für Parteispenden, haushaltsnahe Dienstleistungen / Handwerkerrechnungen / Hauptvordruck     ..... €
+ Kindergeld, wenn Kinderfreibetrag günstiger / Anlage Kind    ..... €
 - geleistete Vorauszahlungen    ..... €
Erstattungsbetrag / Abschlusszahlung    ..... €

 

Steuerliche Wirkung von Werbungskosten

Werbungskosten wirken sich bei den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit nur aus, soweit sie den Pauschbetrag von 1.000 € übersteigen.

Beispiel:

Sie haben für ein Arbeitsmittel, z. B. für einen Laptop, 700 € ausgegeben. Die Kosten sind in voller Höhe als Werbungskosten bei den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit absetzbar, weil das Arbeitsmittel ein geringwertiges Wirtschaftsgut ist (Anschaffungskosten nicht höher als 952 € brutto / Wert ab 2018 / § 6 Abs. 2 EStG). Andernfalls müssten die Aufwendungen auf die Nutzungsdauer des Laptops (drei Jahre) verteilt werden.

Weil Sie die Aufwendungen in voller Höhe absetzen können, bedeutet das nun aber nicht, dass sich Ihre Einkünfte um diesen Betrag unbedingt mindern. Denn Werbungskosten wirken sich nur dann mindernd auf die Einkünfte aus, wenn sie den Werbungskosten-Pauschbetrag von 1.000 € übersteigen.

Nur die Werbungskosten über 1.000 € mindern ihre Einkünfte und damit Ihr zu versteuerndes Einkommen. Je nach Höhe des zu versteuernden Einkommens und damit je nach persönlichem Steuersatz (möglich zwischen 15 und 45 %) beträgt die Steuerersparnis zwischen (700 € Aufwendungen x 15 % / 45 % =) 105 und 305 €.