Helfer in Steuersachen

Steuern? Mach ich selbst.

Tipp 46 Unfallversicherung

Anlage Vorsorgeaufwand / Zeile 50

Jeder Arbeitnehmer ist durch den Arbeitgeber gesetzlich unfallversichert. In einem Arbeitsvertrag kann der Arbeitgeber zusätzlich zugunsten des Arbeitnehmers eine private Unfallversicherung abschließen. In beiden Fällen trägt der Arbeitgeber die Kosten. Mangels Aufwendungen fallen für den Arbeitnehmer keine Vorsorgeaufwendungen an.

Allerdings kann jeder für sich eine private Unfallversicherung abschließen, deren Beiträge dann in Zeile 50 einzutragen sind. Die Aufwendungen gehen hier aber oft ins Leere, da noch andere Beiträge anfallen, welche die Höchstbeträge ausschöpfen.

Anders hingegen, wenn von der Unfallversicherung auch ein berufliches Risiko abgedeckt wird, z. B. für Unfälle auf Dienstreisen. Dann ist ein Anteil von mindestens 50 % als Werbungskosten absetzbar, einzutragen in Zeile 46 der Anlage N.

Quelle: § 10 Abs. 1 Nr. 3a EStG