Helfer in Steuersachen

Steuern? Mach ich selbst.

Tipp 35 Wie mache ich Freibeträge geltend, die mir im Alter zustehen?

Anlage R, Anlage N

Für die Inanspruchnahme von altersbedingten Freibeträgen bedarf es keines besonderen Antrags, das Finanzamt berücksichtigt die Freibeträge von sich aus aufgrund der allgemeinen Angaben in der Steuererklärung.

Dies gilt sowohl für Renten, Pensionen und Nebeneinkünfte.

⇒   Rentenbezüge

Beispiel:

Sie beziehen ab 2016 erstmals eine Basis-Altersrente. Der Besteuerungsanteil beträgt 72 %, also sind 28 % steuerfrei - lt. Tabelle aus § 22 Nr. 1 EStG.

Bei der Veranlagung für das Jahr 2017 setzt dann das Finanzamt den Rentenfreibetrag fest, der für 2017 und in Zukunft für alle weiteren Veranlagungen gültig ist. Beträgt in 2017 Ihre Rente 15.000 €, erhalten Sie einen Rentenfreibetrag von (15.000 €, davon 28 % =) 4.200 €, der lebenslang gültig ist. Durch diese Regelung werden leider alle künftigen Rentenerhöhungen in voller Höhe steuerpflichtig.

⇒   Pensionsbezüge

Beziehen Sie eine Firmenpension oder eine Beamtenpension - Merkmal ist die Besteuerung nach Ihrer Steuerklasse -, tragen Sie die Pension in die Anlage N ein. Das Finanzamt berücksichtigt automatisch den Versorgungsfreibetrag nach § 19 Abs. 2 EStG, als Firmenpensionär frühestens ab 63, als Schwerbehinderter ab 60 Jahren. Als Beamter erhalten Sie den Versorgungsfreibetrag unabhängig vom Alter ab der ersten Pensionszahlung.

⇒    Nebeneinkünfte

Für Ihre zusätzlichen Einkünfte zum Beispiel aus Mieten, aus selbständiger oder angestellter Tätigkeit erhalten Sie automatisch einen Altersentlastungsbetrag, wenn Sie am Jahresanfang 64 Jahre oder älter waren.

Quelle: § 19 Abs. 2 EStG, § 22 Nr. 1 EStG