Helfer in Steuersachen

Steuern? Mach ich selbst.

Tipp 17 Bausparkonto? Bloß keinen Freistellungsauftrag erteilen!

Anlage KAP

Bis zur Höhe des Sparer-Pauschbetrages von 801 / 1 602 € (Alleinstehende / Ehepartner) können Sie der Bank einen Freistellungsauftrag erteilen und bleiben insoweit von der Abgeltungssteuer verschont (§ 44 Abs. 1 Nr. 1 EStG). Der Freistellungsauftrag gilt nur für Erträge aus Konten und Depots und kann auf mehrere Banken aufgeteilt werden. Den Freistellungsauftrag müssen Sie vor Auszahlung der Kapitalerträge erteilen. Andernfalls wird der Sparer-Pauschbetrag erst im Rahmen der späteren Veranlagung berücksichtigt.

Empfiehlt sich ein Freistellungsauftrag auch für die Bausparkasse? Wohl nicht, denn Zinsen, die Ihnen die Bausparkasse gutschreibt, werden nicht ausbezahlt, sondern liegen jahrelang auf Eis, bis der Bausparvertrag mal fällig wird. Wenn Sie nun der Bausparkasse keinen Freistellungsauftrag erteilen, bescheinigt Ihnen die Bausparkasse, dass von den Zinsen 25 % Steuern einbehalten worden sind.

Die Bescheinigung darüber fügen Sie Ihrer Steuererklärung bei und schon werden Ihnen 25 % der Bausparzinsen auf Ihre Steuerschuld angerechnet. Bargeld lacht!

Quelle: § 44 Abs. 1 Nr. 1 EStG