Helfer in Steuersachen

Steuern? Mach ich selbst.

Tipp 01.0 > Kapitalerträge / Abgeltungsteuer / Anlage KAP abgeben?

Anlage KAP

⇒   Anlage KAP abgeben?

Die Besteuerung der Einkünfte aus Kapitalvermögen ist im Normalfall durch den Steuerabzug von  25 % Abgeltungsteuer durch den Schuldner der Kapitalerträge (z. B. Bank, Fondsgesellschaft ) erledigt. Eine Abgabe der Anlage KAP erübrigt sich somit.

Angaben zu Ihren Einkünften aus Kapitalvermögen sind in der Anlage KAP gleichwohl erforderlich, wenn

  • Sie einen Antrag auf Günstigerprüfung stellen möchten. Das Finanzamt wird dann prüfen, ob die tarifliche Besteuerung Ihrer Kapitalerträge gegenüber dem Abgeltungsteuersatz von 25 % zu einer Steuerentlastung führt (Zeile 4)
  • das Finanzamt in bestimmten Fällen den Steuerabzug überprüfen soll, weil er falsch sein könnte(Zeile 5)
  • keine Kirchensteuer auf Kapitalertragsteuer einbehalten wurde, obwohl Sie kirchensteuerpflichtig sind (Zeile 6),
  • Sie haben Ihre Freistellungsaufträge zum Sparer-Freibetrag zu niedrig erteilt bzw. auf mehrere Banken ungünstig verteilt, sodass zu Unrecht Steuer einbehalten wurde (Zeile 12).
  • die Kapitalerträge nicht dem Steuerabzug unterlegen haben, z. B. bei ausländischen Kapitalerträgen( Zeile 14-19),
  • die abgeltende Wirkung des Steuerabzugs aufgrund der Ausnahmeregelung des § 32d Abs. 2 EStG nicht in Betracht kommt (Steuersatzspreizungen / Beziehung unter nahestehenden Personen; Kapitalerträge aus "neuen"  Lebensversicherungen (Zeile 20-27)  oder
  •  Sie haben bestandsgeschützte Alt-Anteile i. S. d. § 56 Abs. 6 Satz 1 Nr. 2 InvStG veräußert.

Die Anlage KAP-BET ist für Erträge und anrechenbare Steuern aus Beteiligungen, die gesondert und einheitlich festgestellt werden, auszufüllen. Die Anlage KAP-INV ist für die Erklärung von Investmenterträgen, die nicht dem inländischen Steuerabzug unterlegen haben, vorgesehen. Bitte füllen Sie in diesen Fällen stets auch die Angaben zum Sparer- Pauschbetrag in den Zeilen 12 und 13 der Anlage KAP aus.

  • Nur private Kapitalerträge

Der Abgeltungsteuer unterliegen nur Kapitalerträge aus Privatvermögen. Soweit die Kapitalerträge zu den Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb, selbständiger Arbeit oder Vermietung und Verpachtung gehören, sind sie diesen Einkünften zuzurechnen.

  • Ehepartnerregelung

Jeder Ehepartner muss seine Angaben in einer eigenen Anlage KAP machen.  Bei Gemeinschaftskonten sind die Kapitalerträge auf beide Ehepartner aufzuteilen.

⇒   Keine Vorlage von Steuerbescheinigungen

Steuerbescheinigungen im Zusammenhang mit der Günstigerprüfung - Zeile 4 Anlage KAP - oder einer Überprüfung des Steuereinbehalts - Zeile 5 Anlage KAP - sollen nicht der Steuererklärung beigefügt werden, sind nur noch auf Anforderung des Finanzamts einzureichen (§ 45a Abs. 2 EStG / Bescheinigung nur auf Verlangen auszustellen).

Eine Steuerbescheinigung ist indessen immer beizufügen, wenn Abgeltungsteuer im Zusammenhang mit Einkünften angerechnet werden soll, die der tariflichen Einkommensteuer unterliegen (Zeile 21-25 Anlage KAP), so bei Gewinnausschüttungen aus unternehmerischen Beteiligungen (§ 32d Abs. 2 EStG)

  • Steuerbescheinigung als Ausfüllhilfe

Die Steuerbescheinigung kann für Sie eine Hilfe sein, denn sie ist als Ausfüllhilfe ausgestaltet. Dies bedeutet: In der Steuerbescheinigung sind neben den Kapitalerträgen auch die Zeilen der Anlage KAP  angegeben, in denen der jeweilige Kapitalertrag einzutragen ist. Dies erleichtert das Ausfüllen des Formulars ungemein.

Quelle: § 20, § 32d EStG