Helfer in Steuersachen

Steuern? Mach ich selbst.

Tipp 40 Betriebsfahrzeuge lukrativ verscherbeln? Aufgepasst!

Anlage SO, Zeilen 41 bis 46

Bauunternehmer Felix Muster hat gute Geschäftsbeziehungen in Norwegen und weiß: Dort stehen gebrauchte Mercedes-PKW hoch im Kurs. Das macht er sich zunutze. Wenn ein Betriebs-Mercedes nach sechs Jahren auf null Euro abgeschrieben ist, übernimmt er ihn zum Teilwert in sein Privatvermögen und bringt ihn rüber nach Norwegen. Wie sieht das finanziell aus?

Entnahmevorgang

Buchwert im Betriebsvermögen 0,00 €
Entnahme zum Teilwert z. B. 8.000,00 €
Steuerpflichtiger Entnahmegewinn 8.000,00 €
Umsatzsteuerpflichtige Entnahme mit 19 % = Umsatzsteuer 9.520,00 €

Im Verlauf einer Betriebsprüfung möchte der Prüfer wissen: „Wo sind die entnommenen Fahrzeuge geblieben"?
Felix stellt sich unwissend und sagt: „Sind alle versteuert".
„Das ist richtig, aber nur bei der Entnahme. Der private Verkauf fällt obendrein unter die Spekulationssteuer", so der Prüfer. Und der Prüfer weiter: „Wir beabsichtigen, im Schätzungswege für jedes entnommene und privat verkaufte Fahrzeug einen Spekulationsgewinn von 7.500 € anzusetzen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, werden wir die Norwegische Steuerverwaltung um Amtshilfe bitten, die jeweiligen Käufer der Fahrzeuge zu vernehmen. Wenn wir handfeste Unterlagen erhalten, müssen Sie mit einem Steuerstrafverfahren rechnen". Heinz zögert nicht lange: „Machen Sie sich keine großen Umstände, ich bin einverstanden".

Quelle: § 22 Nr. 2, § 23 EStG