Helfer in Steuersachen

Steuern? Mach ich selbst.

2.0.6 Geburtsdatum / Altersentlastungsbetrag Zeile 8

Hauptvordruck

Tragen Sie Ihr Geburtsdatum in Zeile 7 ein.

Das Geburtsdatum hat Bedeutung für den Altersentlastungsbetrag. Der Altersentlastungsbetrag ist ein Steuerfreibetrag, der einem Steuerpflichtigen zusteht, wenn er vor dem Beginn des Veranlagungsjahres Kalenderjahres das 64. Lebensjahr vollendet hat (§ 24a EStG). Den Bonus erhalten Sie also erstmals für das Veranlagungsjahr, in dem Sie 65 Jahre alt werden.

Der Altersentlastungsbetrag begünstigt alle Alterseinkünfte mit Ausnahme von Renten und Pensionen, weil diese Einkünfte bereits durch den Rentenfreibetrag und den Versorgungsfreibetrag begünstigt sind. 

Der Altersentlastungsbetrag beträgt 40 % der begünstigten Einkünfte – höchstens jedoch 1.900 €. Ab 2005 fällt der Prozentsatz und der Höchstbetrag Jahr für Jahr geringer aus (Tabelle unten).

Wer im Jahr 2021 65 Jahre alt geworden ist (Jahrgang 1956), erhält einen Freibetrag von 15.2 %, höchstens 722 €.

Beispiel: Keine Lust auf Ruhestand

Heribert Muster, Jahrgang 1956, denkt noch nicht daran, seinen Job aufzugeben. In 2021 ist er weiterhin voll berufstätig. Weil er im November 2021 65 Jahre alt geworden ist, muss sein Arbeitgeber ab Dezember 2021 bei der Berechnung des Nettolohns einen Altersentlastungsbetrag abziehen. Bei einem monatlichen Bruttogehalt von 2.000 € beträgt dieser 15.2 % von 2.000 € = 304 €, höchstens 722 €.

  • Auszug aus der Tabelle in § 24a EStG

Sowohl der Prozentsatz als auch der Höchstbetrag werden bis zum Jahr 2040 jahrgangsweise bis auf "Null" € abgebaut.

Im Veranlagungsjahr 65 Jahre alt geworden  Prozentsatz Höchstbetrag
Veranlagungsjahr 2019 17.6 % 836 €
Veranlagungsjahr 2020 16.0 % 760 €
Veranlagungsjahr 2021 15.2 % 722 €
Veranlagungsjahr 2022 14.4 % 684 €
Veranlagungsjahr 2023 13.6 % 646 €

Wichtig 

Für jeden Geburtsjahrgang (Kohorte = Angehörige eines bestimmten Jahrgangs) sind die Werte (Prozentsatz und Höchstbetrag) lebenslang unverändert anzuwenden.