Helfer in Steuersachen

Steuern? Mach ich selbst.

2.2.0 Kranken- und Pflegeversicherung Zeile 11-44

Die Beiträge zur privaten und zur gesetzlichen Krankenversicherung (ggf. inklusive Zusatzbeitrag i. S. d. § 242 SGB V) sowie zur gesetzlichen Pflegeversicherung (soziale Pflegeversicherung und private Pflege-Pflichtversicherung) für eine Absicherung auf sozialhilfegleichem Versorgungsniveau (Basisabsicherung) werden in voller Höhe steuerlich berücksichtigt.

Auch hier sind keine Eintragungen erforderlich, weil eDaten 

  • Versicherte Wahlleistungen

Haben Sie indessen Beiträge für Wahlleistungen und zu Zusatzversicherungen an die gesetzliche Krankenversicherung erbracht, tragen Sie bitte die in der Zeile 22, an die private Kranken- / Pflegeversicherung in Zeile 27 ein, denn diese Beträge werden nicht automatisch berücksichtigt. 

Diese Beiträge sind sind nur im Rahmen der Höchstbeträge von 1.900 € bzw. 2.800 € aus. 

Der Abzug ist davon abhängig, dass die Höchstbeträge nicht bereits durch Beiträge zu Basiskranken- und gesetzlichen Pflegeversicherungen ausgeschöpft wurden (§ 10 Abs. 4 Satz 4 EStG).

In den Erläuterungen zum Steuerbescheid lautet die entsprechende Passage: Der Höchstbetrag für sonstige Vorsorgeaufwendungen wurde bereits durch die Berücksichtigung Ihrer Beiträge zu Basiskranken- und gesetzlichen Pflegeversicherungen ausgeschöpft; ein darüber hinausgehender Abzug von sonstigen Vorsorgeaufwendungen ist daher nicht möglich. 

  • Mitversicherte Kinder 

Gesetzliche Familienversicherung: Kinder, für die ein Anspruch auf Kindergeld oder Kinderfreibeträge besteht, sind in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung kostenlos mitversichert (Familienversicherung). 

Private Krankenversicherung: Haben Sie als Versicherungsnehmer Ihr Kind, für das kein Anspruch auf Freibeträge für Kinder oder Kindergeld besteht, im Rahmen einer privaten Krankenversicherung als versicherte Person mitversichert, tragen Sie bitte die Identifikationsnummer, Name, Vorname und Geburtsdatum der mitversicherten Person in die Zeile 40 und Beiträge zu Wahlleistungen und Zusatzversicherungen für die mitversicherte Person in die Zeile 44 ein.

Für weitere Personen, die die o. g. Voraussetzungen erfüllen, machen Sie die Angaben bitte in einer formlosen Anlage mit der Überschrift „Ergänzende Angaben zur Steuererklärung“ und tragen in Zeile 45 des Hauptvordrucks ESt 1 A eine „1“ ein.

Werden im Rahmen der Unterhaltsverpflichtung Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung für ein Kind, für das Anspruch auf Kindergeld oder Freibeträge für Kinder besteht, von den Eltern übernommen und von diesen als eigene Sonderausgaben beantragt, können diese Beiträge beim Kind nicht berücksichtigt werden. In diesen Fällen ist in der betreffenden Zeile der Anlage Vorsorgeaufwand des Kindes eine „0“ einzutragen.

  • Vorauszahlungen

Sofern Sie Kranken- und / oder Pflegeversicherungsbeiträge für zukünftige Jahre vorausgezahlt haben, sind diese maximal in Höhe des Dreifachen des vertraglich geschuldeten Jahresbeitrags abzuziehen, der auf die Basisabsicherung entfällt. Die Einhaltung dieser Regelung prüft das Finanzamt.

01.22