Helfer in Steuersachen

Steuern? Mach ich selbst.

1.0.2 Kindergeld und Kinderfreibeträge im Detail

 

Das Kindergeld ist der Höhe nach gestaffelt. Die Kinderfreibeträge setzen sich aus dem eigentlichen Kinderfreibetrag und dem Betreuungs-, Erziehungs- und Ausbildungsfreibetrages (BEA-Freibetrag) zusammen.

♦   Übersicht 2021

Kindergeld (§ 66 EStG) oder Volle Kinderfreibeträge (§ 32 Abs. 6 EStG)
je Kind monatlich   je Kind jährlich
1. + 2. Kind   /    3. Kind  / ab 4. Kind            
    219 €        / 225 €   /      250 €   5.460 € + 2.928 € = 8.388 €
  • Es gilt das Monatsprinzip

Die jeweils notwendigen Voraussetzungen müssen nur einen Tag im Monat vorliegen.

Beispiel: Geburt des Kindes am 23. August. Es besteht Anspruch auf einen Kinderfreibetrag in Höhe von anteilig 5/12, d. h. der Monat August zählt voll mit (§ 32 Abs. 6 Satz 5 EStG).

Anlage Kind 

 

  • Getrennt lebende Eltern

Leben die Eltern nicht zusammen, erhält die Person das Kindergeld, in dessen Obhut das Kind ist. Der unterhaltspflichtige Elternteil hat am Kindergeld Anteil, indem das Kindergeld unmittelbar den Bedarf des Kindes mindert (zivilrechtlicher Ausgleich), d. h. der fehlende Kindergeldanteil wird beim Unterhalt abgezogen.

  • Kinder im Ausland

Für ein nicht unbeschränkt einkommensteuerpflichtiges Kind (Auslandskind) können die Freibeträge nur abgezogen werden, soweit sie nach den Verhältnissen des Staates, in dem das Kind seinen Wohnsitz hat, notwendig und angemessen sind. Entsprechend einer Ländergruppeneinteilung können nur um 25 %, 50 % oder 75 % verminderte Beträge in Betracht kommen.

  • Zweitausbildung

Nach Abschluss einer erstmaligen Berufsausbildung oder eines Erststudiums setzt die Berücksichtigung über 18 Jahre alter Kinder voraus, dass sie sich in Berufsausbildung befinden und keiner schädlichen Erwerbstätigkeit (nicht mehr als 20 Stunden wöchentlich) nachgehen. Das Gesetz stellt es lediglich auf die Dauer der Erwerbstätigkeit ab. Wie hoch die Einkünfte sind, ist steuerlich ohne Bedeutung. Dies gilt auch für Einkünfte aus gewerblichen Beteiligungen, aus Kapitalvermögen oder Vermietung und Verpachtung.

Tipp Steuererklärung des Kindes: Zweitausbildung / Umschulung

Sofern einer Bildungsmaßnahme oder einem Studium des Kindes bereits eine abgeschlossene erstmalige Berufsausbildung oder ein abgeschlossenes Erststudium vorausgegangen ist, sind die dabei entstandenen Aufwendungen als Fortbildungskosten zu berücksichtigen, wenn ein hinreichend konkreter, objektiv feststellbarer Zusammenhang mit später im Inland steuerpflichtigen Einnahmen aus der angestrebten beruflichen Tätigkeit besteht. Einzutragen in der Steuererklärung des Kindes Anlage N Zeile 45 (Zweitausbildung / Umschulung).

Eingeläutet wurde diese Regelung durch den BFH (Tenor):

Aufwendungen für eine Umschulungsmaßnahme / Zweitausbildung, die die Grundlage dafür bildet, von einer Berufs- oder Erwerbsart zu einer anderen überzuwechseln, können vorab entstandene Werbungskosten sein (BFH Urteil vom 04.12.2002 - VI R 120/01).

  • Behinderte Kinder 

Behinderte Kinder, die wegen körperlicher, geistiger oder seelischer Behinderung außerstande sind, sich selbst zu unterhalten, werden ohne weitere Voraussetzungen auch über das 25. Lebensjahr hinaus berücksichtigt, wenn die Behinderung vor Vollendung des 25. Lebensjahres eingetreten ist.