Helfer in Steuersachen

Steuern? Mach ich selbst.

2.0.4 Tipp Sofortrente nicht unbedingt erste Wahl

Allgemeine Steuertipps 

   Sofortrente nicht unbedingt erste Wahl

Eine größere Summe Geldes einzahlen und dafür sofort eine Rente bekommen. So schlicht und einfach wie der besagte Vorgang ist auch der Name: Sofortrente. Man könnte sie auch "Rente gegen Einmalbeitrag" nennen.

Stiftung Warentest hat diese Form der Altersvorsorge näher untersucht, kam indessen zu einem ernüchternden Ergebnis: Kaum ein Versicherer konnte recht überzeugen. An der Spitze stand der Versicherer R+V a. G. Bei einer Prämie von 100.000 € kann der Versicherte eine lebenslange monatliche Rente von 319 € erwarten (Heft Finanztest 10/2020).

♦   Steuern und Sozialabgaben

Die gezahlte Prämie von 100.000 € wäre nur im Rahmen der Höchstbeträge für "weitere Vorsorgeaufwendungen" abzugsfähig und die Chancen dafür sind sehr gering.

Mehr erfahren: ? Suchen anklicken und den Begriff >Höchstbeträge für sonstige Vorsorgeaufwendungen< eintragen.

In der Auszahlungsphase sind indessen Steuern und Sozialabgaben zu entrichten. Die Höhe der Steuer hängt vom Alter des Versicherten zu Beginn der Rente ab. Erhält der Versicherte seine erste Rente im Alter von 63 Jahren, sind davon 20 % steuerpflichtig (§ 22 Nr. 1 Satz 3, Buchst. a, Doppelbuchst. bb EStG). Wer freiwillig gesetzlich kranken- und pflegeversichert ist, muss zusätzlich 18.15 % in die Kranken- und Pflegeversicherung einzahlen.

Beim Testsieger von Stiftung Warentest kann der Versicherte unter diesen Umständen mit einer Rente von 207 € Rente netto rechnen, bei einem zu versteuernden Einkommen von 50.000 € zugrunde gelegt. Das wären auf Jahr gerechnet (207 € x 12 = ) 2.484 €.

  • Finger weg von der Sofortrente

Wenn der Steuerpflichtige sich nun aber dazu entscheidet, sein Geld als Bankguthaben anzulegen und  aus seinem Guthaben von 100.000 € künftig jedes Jahr 2.484 € (die obige Nettorente) zu entnehmen, wäre das Guthaben in (100.000 € : 2.484 € =) 40.25 Jahren verbraucht. Dann hätte der Betreffende seinen 103. Geburtstag schon hinter sich. Statistisch gesehen verstirbt der Betreffende (als Mann) indessen bereits nach 19.21 Jahren. Dann bleibt immer noch ein erklecklicher Rest für die Erben. Also Finger weg von der Sofortrente!

Mehr erfahren: ? Suchen anklicken und den Begriff >Sterbetafel< eintragen.

Worin besteht bei einer Sofortrente der Vorteil? Das müsste man noch recherchieren. Ein Pluspunkt wäre: Das Geld / Guthaben kann nicht bei unpassender Gelegenheit verbraten werden, weil es sich in den Händen der Versicherung befindet.

ʘ 13.06.2021