Helfer in Steuersachen

Steuern? Mach ich selbst.

1.0 Der Hauptvordruck

Hauptvordruck

⇒   Übersicht Hauptvordruck

  Bei Bedarf eintragen
Seite 1 Formularkopf mit Anträgen (Zeile 1-2), Angaben zur Person (Zeile 6-14 und 16-23), Angaben  zum Familienstand (Zeile 17), Veranlagungsform (Zeile 28), Bankverbindung (Zeile 31-34)
Seite 2 Arbeitnehmersparzulage (Zeile 35), Einkommensersatzleistungen  (Zeile 36-37), Ergänzende Angaben (Zeile 38)

⇒   Hauptvordruck

Der Hauptvordruck muss immer ausgefüllt werden. Welche weiteren Formulare Sie noch benötigen, hängt von den steuerlichen Umständen im Einzelfall ab.

Kreuzen Sie in den Zeilen 1 und 2 an, wenn Sie weitere Anträge stellen (z. B. Antrag auf Arbeitnehmer-Sparzulage oder Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlusts). Tragen Sie in Zeile 3 Ihre Steuernummer, in den Zeile 5 den Namen des Finanzamts  sowie in Zeile 7 Ihre steuerliche Identifikationsnummer ein.

♦   Unterschiedliche Formulare

Die Formulare noch unterschiedlich, je nachdem, ob Sie die Steuererklärung auf Papierformularen oder via Elster abgeben.

In den Papierformularen sind bestimmte Felder grün hinterlegt und mit einem kleinen markiert. Diese Felder sind für elektronische Daten reserviert und brauchen nicht ausgefüllt zu werden.

Für die elektronische Abgabe mit Elster bleibt alles beim Alten, d. h. Sie müssen alle notwendigen Daten eintragen.

♦   Tipp Online-Abgabe / Elster unzumutbar?

Die Abgabe der Einkommensteuererklärung online – durch Datenfernübertragung gemäß § 25 Abs. 4 EStG - ist wirtschaftlich unzumutbar (§ 150 Abs. 8 AO), wenn der finanzielle Aufwand für die Einrichtung und Aufrechterhaltung einer Datenfernübertragungsmöglichkeit in keinem wirtschaftlich sinnvollen Verhältnis zu den Gewinneinkünften gem. § 2 Abs. 1 Nrn. 1 bis 3 EStG steht (BFH Urteil vom 16. Juni 2020, VIII R 29/19).

  • Anlagen zum Hauptvordruck

Die Abgabe der Anlagen auf Papierformularen entfällt, wenn

  • die elektronisch übermittelten Daten zutreffend und
  • in den nicht mit  gekennzeichneten Zeilen / Bereichen keine Eintragungen vorzunehmen sind.

Dies bedeutet: Auch wenn - in bestimmten Fällen (wegen eDaten) - keine Anlage abgegeben werden muss, ist gleichwohl der Hauptvordruck immer auszufüllen und als Steuererklärung beim Finanzamt einzureichen.

Woher weiß ich, welche eDaten übermittelt wurden?

Die eDaten sind aus den Ihnen zugesandten Mitteilungen der mitteilungspflichtigen Stellen zu entnehmen. Bei Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung wird diese Mitteilung erstmalig nur auf Ihre Anforderung hin und in den darauf folgenden Jahren automatisch zugesandt.

Woran kann ich diese eDaten erkennen?

1. In den Vordrucken zur Einkommensteuererklärung sind diese Zeilen / Bereiche hervorgehoben und mit  gekennzeichnet.

2. Daten für die mit ­ gekennzeichneten Zeilen liegen im Regelfall vor und sind nicht auszufüllen.

⇒   Mehr Geld zurück vom Finanzamt

Wenn Sie den Hauptvordruck ausfüllen, achten Sie besonders auf die folgenden Formularzeilen. Dort begegnen Ihnen die sog. Big-Points, die zu erheblichen Steuervorteilen führen können.

 ♦ Musterfall (Beispiel)

Eheleute Muster wollen für 2020 eine Lohnsteuererstattung erreichen und die Arbeitnehmer-Sparzulage beantragen. Sie stellen deshalb einen Antrag auf Einkommensteuerveranlagung und kreuzen beide Kästchen auf Seite 1 oben an. Außerdem tragen sie sie Steuernummer und die ihnen vorgegebenen Identifikationsnummern ein.

Herr Muster kreuzt zunächst in Zeile 1 das Kästchen Einkommensteuererklärung an und aktiviert hinter Zeile 3 und 5 das Kästchen Steuernummer und Finanzamt, indem er den so genannten Steuernummer-Dialog durchführt.

Herr Muster ist Metallbauer. Er heißt mit Vornamen Heribert und ist am 18.10.1962 geboren und wohnt zusammen mit seiner Ehefrau Hannelore in Köln. Sie haben am 12.01.1988 geheiratet. Frau Muster ist am 17.10.1967 geboren. Sie arbeitet in der Nähe ihrer Wohnung das ganze Jahr über halbtags als Pflegekraft.

Herr Muster trägt ein:

Die Eheleute Muster beantragen die Zusammenveranlagung in Zeile 28

Die Eheleute Muster beantragen die Arbeitnehmer-Sparzulage in Zeile 35