Helfer in Steuersachen

Steuern? Mach ich selbst.

1.4 Kirchensteuer auf Kapitalerträge

Hauptvordruck Zeile 2

⇒  Kirchensteuer auf Kapitalerträge

Wer einer kirchensteuerberechtigten Religionsgemeinschaft angehört, muss auf die Kapitalerträge Kirchensteuer zahlen. Die Kirchensteuer wird als Zuschlag zur Abgeltungssteuer erhoben.

Die Kirchensteuer wird von Schuldnern der Kapitalerträge (Depot-Banken, Kapitalgesellschaften oder Versicherungen) automatisch zusammen mit der Abgeltungsteuer an das Finanzamt abgeführt. Zur Feststellung der Kirchensteuerpflicht wird von den Schuldnern der Abgeltungsteuer einmal jährlich beim Bundeszentralamt für Steuern das so genannte "Kirchensteuerabzugsmerkmal" des Kunden abgefragt (§ 51a EStG).

♦  Abzug von Kirchensteuer als Sonderausgaben

Knackpunkt ist die Regelung zum Abzug von Kirchensteuer als Sonderausgaben. Gezahlte Kirchensteuern sind generell als Sonderausgaben abzugsfähig. Dies gilt indessen nicht, soweit die Kirchensteuer als Zuschlag zur Abgeltungsteuer gezahlt wurde (§ 10 Abs. 1 Nr. 4 EStG).

Da Kapitalerträge möglichst nicht mehr in die Einkommensteuererklärung aufgenommen werden sollen, ist wohl mehr aus praktischen Gründen der Sonderausgabenabzug von Kirchensteuer auf Kapitalerträge nicht vorgesehen.

Die Abgeltungsteuer ermäßigt sich anstelle des Sonderausgabenabzugs um 25 % der auf die Kapitalerträge entfallenden Kirchensteuer (§ 32d Abs. 1 Satz 3 EStG). Dies führt bei einem Kirchensteuersatz von 9 % zu einem Abgeltungssteuersatz von 24.45 % = Divisor 4.09, bei einem Kirchensteuersatz von 8 % (Bayern und Baden-Württemberg) von 24.51 % = Divisor 4.08.

Beispiel

Zinseinkünfte bei Kirchensteuer von 9 %   1.000.00 €
Kapitalertragsteuer (1.000.00 € : 4.09) 244.49 €  
Solidaritätszuschlag (5.5 % von 244.49 €) 13.44 €  
Kirchensteuer (9 % von 244.49 €) 22.00 €  
Summe 279.93 € > 279,93 €
Gutschrift der Depot-Bank   720.07 €

♦   Kirchensteuer geltend machen

Soweit im Ausnahmefall keine Kirchensteuer einbehalten wurde und folglich die Kirchensteuer auf Kapitalerträge im Veranlagungswege nacherhoben wird, kann sie im Jahr der Zahlung als Sonderausgaben nach § 10 Abs. 1 Nr. 4 EStG abgezogen werden. Dazu ist ein Antrag auf Günstigerprüfung nach § 32d Abs. 6 EStG zu stellen.

Hauptvordruck

Anlage KAP