Helfer in Steuersachen

Steuern? Mach ich selbst.

1.1.5 Tipp Höchstbeträge für Basis-Rentenversicherungen

Anlage Vorsorgeaufwand 

Der Abzug von Vorsorgeaufwendungen wird grundsätzlich durch Höchstbeträge begrenzt. Damit soll verhindert werden, dass Steuerzahler mit hohen Einkünften keine ungerechtfertigten Steuervorteile in Anspruch nehmen können.  

Die wichtigsten Höchstbeträge gelten für Beiträge zur Basis-Altersvorsorge (Zeile 4-10 Anlage Vorsorgeaufwand). Aber auch für die Sonstigen Vorsorgeaufwendungen sind Höchstbeträge vorgesehen (Zeile 11-50 Anlage Vorsorgeaufwand).

Zur Basis-Altersvorsorge gehören die Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung, aus den berufsständischen Versorgungskassen der Ärzte, Rechtsanwälte u.a., aus der landwirtschaftlichen Alterskasse und die private kapitalgedeckte Rentenversicherung (Rürup-Rente).

♦    Höchstbetrag 2021

Die Beiträge zu Basis-Rentenversicherungen sind bis zum Höchstbetrag der Beiträge zur knappschaftlichen Rentenversicherung als Vorsorgeaufwendungen abzugsfähig (§ 10 Abs. 3 EStG). Der Höchstbetrag zur knappschaftlichen Rentenversicherung beträgt 104.400 € im Jahr (Wert für 2021), der Beitragssatz 24.7 %.

Für das Jahr 2021 beträgt der Höchstbetrag (24,7 % von 104.400 € =) 25.787 €, für Ehepartner = 51.574 €. 

  • Gekürzte Höchstbeträge

Die Höchstbeträge werden für eine Übergangszeit von 2005 bis 2025 gekürzt. Sie werden also nur zum Teil angesetzt. Erst danach gelten die vollen Höchstbeträge.

Als Höchstbeträge werden angesetzt in Prozenten

2019          2020     2021      2022 2023 2024  2025
88 % 90 % 92 % 94 % 96 % 98 % 100 %

 

Berechnung für 2021

Beitragsbemessungsgrenze Knappschaft Rentenversicherung 104.400 € 
Beitragssatz Knappschaft Rentenversicherung 24.7 %
Voller Höchstbetrag für Alleinstehende 24.7 % von 104.400 € = 25.787 €
Voller Höchstbetrag für Ehepartner 24.7 % von 208.800 € = 51.574 €
Gekürzter Höchstbetrag für Alleinstehende auf 92 % von 25.787 € = 23.724 €
Gekürzter Höchstbetrag für Ehepartner auf 92 % von 51.574 € = 47.448 €


♦  Übersicht 1: Gang der Berechnung der Höchstbeträge
(ohne Arbeitnehmer)

Die Berechnung der Höchstbeträge geschieht in zwei Schritten mit jeweils einem Zwischenergebnis. Das niedrigere Ergebnis von beiden ist als Endergebnis maßgebend.

  • Berechnungsschema 2021 (ohne Arbeitnehmer)
1. Voller Höchstbetrag Alleinstehende  25.787 €
2. Davon 92 % (Wert für 2021 / Zwischenergebnis 1 ….. €
3. Begünstigte Beiträge zur Basis-Altersvorsorge in 2021 ….. €
4. Davon 92 % (Wert 2021 / Zwischenergebnis 2 ….. €
5. Niedrigerer Betrag Zeile 2 oder 4 = Höchstbetrag gem. § 10 Abs. 3 EStG  ….. €

Für Arbeitnehmer gilt eine abweichende Regelung. Dazu unten mehr

Beispiel für 2021

Dr. med. K., wohnhaft im Bundesland A (West), wird mit seiner Ehefrau zusammen zur Einkommensteuer veranlagt. Er hat in 2021 an die kassenärztliche Versorgungseinrichtung der örtlichen Ärztekammer Pflichtbeiträge in Höhe von 15.469 € und zusätzlich freiwillige Beiträge an die Ärztekammereinrichtung in Höhe von 12.000 € geleistet, insgesamt also 27.469 €.

Anlage Vorsorgeaufwand

Berechnung

Voller Höchstbetrag für Ehepartner (Wert 2021 / West) 51.574 €
Davon 92 % (Zwischenergebnis 1) 47.448 €
Beiträge zur Basis-Altersrente 27.469 €
Davon 92 % (Zwischenergebnis 2) 25.272 €
Endergebnis (der niedrigere Betrag der Zwischenergebnisse ist absetzbar) 25.272 €

Erläuterung:

Der volle Höchstbetrag für Basis-Rentenbeiträge in den alten Bundesländern beträgt für zusammenveranlagte Ehepartner (25.787 € x 2 =) 51.574 €, davon 92 % = 47.448 € (Zwischenergebnis 1) . Die begünstigten Beiträge werden gekürzt auf 92 % von 27.469 € = 25.272 €.

Bei einem Steuersatz von ca. 50 % einschließlich Nebensteuern beträgt die Steuerersparnis (25.272 € x 50 % =) 12.636 €. In dieser Höhe beteiligt sich der Fiskus an der Altersversorgung des Steuerzahlers.

Für Arbeitnehmer gilt eine abweichende Regelung.

♦   Übersicht 2: Gang der Berechnung der Höchstbeträge (für Arbeitnehmer)

Für Arbeitnehmer zählt neben dem Arbeitnehmeranteil auch der nach § 3 Nr. 62 EStG steuerfreie Arbeitgeberanteil zur gesetzlichen Rentenversicherung zu den Beiträgen zur Basis-Altersrente (§ 10 Abs. 1 Nr. 2 Satz 6 EStG). Letzterer wird indessen abschließend wieder vom verbleibenden Höchstbetrag abgezogen (§ 10 Abs. 3 Satz 3 EStG).

  • Berechnungsschema 2021 (für Arbeitnehmer)
1. Voller Höchstbetrag für 2021 / Alleinstehende / Ehepartner   25.787 / 51.574 €
2. Davon 92 %  = Zwischenergebnis 1   ….. €
3. AN-Beitrag zur RV ….. €  
4. + ArbG-Beitrag zur RV  ….. €  
5. Gesamtbeitrag gesetzliche RV …. €            ….. €
6. + Freiwillige kapitalgedeckte RV (Rürup-RV)             ….. €
7. Summe der Basis-RV   ….. €
8. Davon 92 %   ….. €
9. - Davon ab ArbG-Beitrag zur RV lt. Zeile 4    ….. €
10.  Verbleiben = Zwischenergebnis 2   ….. €
11. Absetzbar ist der niedrigere Betrag (Endergebnis)    ….. €

Beispiel:

In Nr. 23 der Lohnsteuerbescheinigung des Arbeitnehmers sind Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung in Höhe von 2.985 € ausgewiesen. Der Arbeitgeberanteil in Nr. 22 der Lohnsteuerbescheinigung beträgt ebenfalls 2.985 €.

Keine Eintragungen, weil

Anlage Vorsorgeaufwand

  • Berechnung des gekürzten Höchstbetrages

Der Arbeitgeberanteil wird zunächst mit erfasst (§ 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchst. a EStG), dann aber wieder in voller Höhe abgezogen (§ 10 Abs. 3 Satz 3 EStG).

Berechnung

Voller Höchstbetrag für Alleinstehende (Wert 2021 / West) 25.787 €
Davon 92 % = Zwischenergebnis 1 23.724 €
Begünstigte Beiträge  
Arbeitnehmeranteil lt. Nr. 23 der Lohnsteuerbescheinigung              2.985 €
+ Arbeitgeberanteil lt. Nr. 22 der Lohnsteuerbescheinigung             2.985 €
Aufwendungen insgesamt 5.970 €
Davon 92 % 5.493 €
- Arbeitgeberanteil 100 % 2.985 €
Verbleiben = Zwischenergebnis 2 2.508 €
Absetzbar ist der niedrigere Betrag (Endergebnis) 2.508 €

 

♦   Höchstbeträge für Beamte etc. zur Basis-Altersrente

Bei Beamten und anderen rentenversicherungsfreien Personen wird der Höchstbetrag von 25.787 / 51.574 € (Werte für 2021 / Alte Bundesländer) im ersten Schritt zunächst um einen fiktiven Gesamtbeitrag der Bruttobezüge gekürzt und erst dann mit 92 % (Wert für 2021) angesetzt. Der Kürzungsbetrag beträgt 18,6 % (Beitragssatz zur gesetzlichen Rentenversicherung).

Von den tatsächlich geleisteten Beiträgen sind im zweiten Schritt 92% (Wert für 2021) abzugsfähig.

Dies bedeutet: Für Personen, die zum Personenkreis der Beamten, Richter, Geistlichen, Berufssoldaten, Soldaten auf Zeit, Amtsträger und vergleichbare Personen gehören, ist der Höchstbetrag gem. § 10 Abs. 3 Satz 3 EStG um einen fiktiven Gesamtbeitrag der Bruttobezüge zu kürzen. Für die Berechnung des fiktiven Gesamtbeitrages gilt der zu Beginn des Kalenderjahres maßgebliche Beitragssatz zur gesetzlichen Rentenversicherung.

Aus Vereinfachungsgründen wird die Beitragsbemessungsgrenze (BBG) Ost zugrunde gelegt.

1. Voller Höchstbetrag für 2021 / Alleinstehende 25.787€   
2. Davon 92 %  ..... €   
3. Davon ab fiktiver Abzug 18.6 % der Bruttobezüge - ..... €  
4. Verbleiben = Zwischenergebnis 1 ..... € > ….. € 
5. Freiwillige Beiträge zur Basis-RV, z. B. Rürup-RV ..... €  
6. Davon 92 % = Zwischenergebnis 2 ..... €  > ….. €
7. Absetzbar ist der niedrigere Betrag (Endergebnis)    ….. €

Beispiel:

Max Muster ist im Beamtenverhältnis tätig, wohnt in den Alten Bundesländern und ist verheiratet. Seine Beamtenbezüge haben in 2021 insgesamt 48.000 € betragen. An Vorsorgeaufwendungen hat er geleistet:

Beiträge in eine private Rürup-Rentenversicherung (Zeile 8) in Höhe von 1.100 €.

  • In welcher Höhe sind die Aufwendungen absetzbar?
Höchstbetrag 2021 für Ehepartner bei Zusammenveranlagung 51.574 €
- fiktiver Gesamtbeitrag RV 18.6 % (Wert 2021) der Bruttobezüge (48.000 €) 8.928 €
Gekürzter Höchstbetrag 42.646 €
Davon 92 % Wert für 2021 (Zwischenergebnis 1) 39.235 €
Aufwendungen Rürup-Rentenversicherung 1.100 €
Davon 92 % Wert für 2021 (Zwischenergebnis 2) 1.012 €
Zu berücksichtigen niedrigerer Betrag 1.012 €