Helfer in Steuersachen

Steuern? Mach ich selbst.

2.2.1 Krankenversicherung im Detail Zeile 11-22

Anlage Vorsorgeaufwand / Zeile 11-22

Die gute Nachricht: Beiträge zur Basis-Krankenversicherung und zur gesetzlichen Pflegeversicherung sind Aufwendungen der Mindestvorsorge, denen man sich nicht entziehen kann. Diese Aufwendungen sind nach dem Willen des Gesetzgebers in unbegrenzter Höhe abzugsfähig (§ 10 Abs. 1 Nr. 3a und b EStG).

Die schlechte Nachricht: Die Beiträge für Wahlleistungen in der Krankenversicherung wirken sich in der überwiegenden Zahl der Fälle steuerlich nicht aus, da der Höchstbetrag für "weitere Vorsorgeaufwendungen" bereits durch die Beiträge zur Basis-Krankenversicherung und Pflegeversicherung verbraucht ist (§ 10 Abs 4 Satz 4 EStG).

♦   Abzugsberechtigt

Als Vorsorgeaufwendungen abzugsfähig sind Beiträge zur Krankenversicherung für

  • Sie selbst,
  • Ihren Ehepartner und
  • Ihre Kinder.
  • Entsprechendes gilt für die Beiträge zur Pflegeversicherung.

♦   Beiträge für Basis-Leistungen

Wie bereits gesagt sind die Beiträge zu einer Basis-Krankenversicherung (ggf. inklusive Zusatzbeitrag i. S. d. § 242 SGB V) sowie zur gesetzlichen Pflegeversicherung (soziale Pflegeversicherung und private Pflege-Pflichtversicherung) für eine Absicherung auf sozialhilfegleichem Versorgungsniveau (Basisabsicherung) in voller Höhe als Vorsorgeaufwendungen abzugsfähig (§ 10 Abs. 1 Nr. 3 EStG).

Sie sind in voller Höhe abzugsfähig, weil es sich um Aufwendungen für eine Mindestvorsorge handelt, der sich keiner entziehen kann und die somit jeder leisten muss.

Beiträge für Basisleistungen sind eDaten  und werden vom Finanzamt automatisch beigesteuert.

♦   Beiträge für Wahlleistungen

Beiträge für Wahlleistungen und zu Zusatzversicherungen zur Kranken- und Pflegeversicherung sind nur im Rahmen von Höchstbeträgen absetzbar (§ 10 Abs. 4 EStG). Diese Beiträge sind keine eDaten und deshalb immer einzutragen.

Wahlleistungen für Kranken- und Pflegeversicherungen (Zeile 22) gehören zu den sonstigen Vorsorgeaufwendungen, die lediglich im Rahmen der Höchstbeträge absetzbar sind § 10 Abs. 1 Nr. 3a und Abs. 4 EStG).  Die absetzbaren Höchstbeträge betragen 1.900 € oder 2.800 € je Person (Ehepartner doppelte Beträge).

Wichtig: Die Beiträge für Wahlleistungen in der Krankenversicherung wirken sich in der überwiegenden Zahl der Fälle steuerlich nicht aus, da der Höchstbetrag für "weitere Vorsorgeaufwendungen" bereits durch die Beiträge zur Basis-Krankenversicherung und Pflegeversicherung verbraucht ist (§ 10 Abs 4 Satz 4 EStG).

Mehr dazu: ? Suchen anklicken und >>Höchstbeträge Krankenversicherung<< eintragen

Anlage Vorsorgeaufwand

♦    Erstattete Beiträge / Bonuszahlungen

Die von der Krankenkasse erstatteten Beiträge tragen Sie in Zeile 14 ein. Sie mindern die in Zeile 11 oder 12 eingetragenen Beträge (§ 10 Abs. 2a Satz 4 Nr. 2 EStG).

  • Voller Steuerabzug trotz Bonus von der Krankenkasse

Wer von seiner Krankenversicherung für gesundheitsbewusstes Verhalten und verschiedene Vorsorgemaßnahmen einen Bonus erhält, muss diesen Bonus nicht mit den Krankenkassenbeiträgen verrechnen (BFH Urteil vom 06.05.2020 - X R 16/18).

Es kommt darauf an, ob ein Bonus der Krankenkasse Maßnahmen belohnt, für die dem Versicherten Kosten entstanden sind (z. B. Mitgliedschaft in einem Sportverein oder Fitnessstudio). Gleicht ein solcher Bonus solche konkreten Ausgaben aus, werden die abzugsfähigen Versicherungsbeiträge nicht gekürzt.

Anders hingegen, wenn der Bonus für Leistungen im Rahmen des Basisversicherungsschutzes gezahlt wird (z. B. für Impfungen oder Zahnvorsorge), deren Kosten die Krankenkasse übernommen hat. In diesem Fall sind die Boni-Beträge von den Versicherungsbeiträgen abzuziehen.

Anlage Vorsorgeaufwand