Helfer in Steuersachen

Steuern? Mach ich selbst.

2.1.4 Computer, Internet / Zeile 42

Anlage N Zeile 42

⇒   Computer, PC, Internet

Die Aufwendungen für Telekommunikation / Computer / PC können Sie pauschal geltend machen oder einen Einzelnachweis über die tatsächlichen Kosten erbringen.

Der Abzug mit pauschalen Beträgen in Höhe von 50 % der gesamten Kosten ist einfacher und weniger aufwendig als der Einzelnachweis über 50 % hinaus. 

♦   Nachweis durch "Computer-Fahrtenbuch"

Wenn Sie den Anteil der beruflichen Verwendung einzeln nachweisen wollen, führen Sie eine Art Fahrtenbuch für den Computer. Darin werden alle Benutzerzeiten festgehalten (Datum, Uhrzeit, Dauer und konkreter Zweck) und die Höhe der Kosten. Dafür genügt ein Zeitraum von drei Monaten. Für den Rest des Jahres rechnen Sie die Kosten hoch.

Der so erbrachte Nachweis gilt auch für die kommenden Jahre, sofern sich die Verhältnisse nicht grundlegend geändert haben. 

♦   Pauschale Schätzung

Dazu beschreiben Sie Ihre berufliche Tätigkeit und die Nutzung des PC. Hierzu können Sie auch Arbeitsproben beifügen. Schätzen Sie dann selbst den Anteil der beruflichen Nutzung und machen Sie diesen in der Steuererklärung geltend, sofern der berufliche Anteil 50 % der Kosten übersteigt. 

  • Vereinfachte Schätzung mit 50 % beruflichem Anteil

Sie nutzen die Vereinfachungsregelung des BFH: Ohne Nachweis, in welchem Umfang Sie Ihren PC beruflich nutzen, werden 50 % der Kosten anerkannt – unter einer Bedingung: Sie müssen den Computer tatsächlich in einem wesentlichen Umfang beruflich einsetzen. Wenigstens das müssen Sie also dem Finanzamt nachweisen (BFH-Urteil vom 19.2.2004, VI R 135/01). Will das Finanzamt weniger als 50 % anerkennen, muss es Ihnen die Gründe nennen.