Helfer in Steuersachen

Steuern? Mach ich selbst.

2.2.0 Telefon / Internet Zeile 6

Anlage N

⇒   Telefon / Internet

Die private Nutzung eines Dienstwagens wird hoch besteuert, als Sachlohn mit 1 % des Listenpreises pro Monat (§ 8 Abs. 2 Satz 2 EStG), die private Nutzung eines betrieblichen Handys oder Tablets ist indessen steuerfrei ( § 3 Nr. 45 EStG). In diesem Punkt herrscht überraschend eine weiche Welle. 

♦   Handy-Nutzung

Ist der Handy-Vertrag auf den Namen des Arbeitgebers abgeschlossen, sind Privatgespräche des Arbeitnehmers sind stets steuerfrei, auch dann, wenn der Arbeitnehmer das Handy fast ausschließlich privat nutzt, denn Aufzeichnungen über den Umfang der privaten Gespräche werden nicht gefordert.

Es gibt also bei der privaten Nutzung keinerlei Grenzen, d. h. Sie können, wenn der Chef mitspielt, unbelastet von Lohnsteuer und Sozialabgaben unbegrenzt hohe Vorteile aus der privaten Nutzung ziehen, wie z. B. ein Zweithandy privat nutzen.

  • Zweit- oder Dritthandy für die Familie

Für die private Nutzung ist ein Zweit- oder Dritthandy des Arbeitgebers besonders vorteilhaft, ist damit auch ständig die Nutzung durch Familienangehörige möglich.

  • Übereignung der Geräte

Übereignet der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer ein Handy / Smartphone, Notebook, PC , handelt es sich um steuerpflichtigen Sachlohn, der indessen mit 25 % pauschal besteuern werden kann (§ 40 Abs. 2 Nr. 5 EStG). Der Arbeitnehmer zahlt dann keine Steuern. Der Betrieb nimmt den Kaufbeleg zum Lohnkonto und regelt auch Gewährleistungsansprüche oder Umtausch.