Helfer in Steuersachen

Steuern? Mach ich selbst.

2.1.2 Bahncard steuerfrei Zeile 6

Anlage N Zeile 6

⇒   BahnCard steuerfrei

Der Arbeitgeber kann Mitarbeitern, die oft auf Dienstreisen sind, eine Bahncard auch zur privaten Nutzung steuerfrei überlassen (§ 3 Nr. 13 oder 16 EStG).

Im Gegensatz zum Job-Ticket empfiehlt sich eine Bahncard bei umfangreicher beruflicher Reisetätigkeit. Dann erfolgt die Anschaffung der Bahncard aus eigenbetrieblichem Interesse, insbesondere, wenn während der Gültigkeitsdauer der Bahncard die Preisnachlässe für Dienstreisen die Kosten für die Bahncard übersteigen.

Bei sehr umfangreichen und weiten Dienstreisen bringt die BahnCard 100 besondere Vorteile.  Der Fiskus unterscheidet zwischen zwei Fallgestaltungen, wenn die BahnCard 100 auch für Privatfahrten genutzt werden kann (OFD Frankfurt/Main 31.07.2017 – S 2334 A – 80 – St 222).

Wenn ein Arbeitnehmer eine Bahncard für Dienstreisen nutzt, die er selbst oder der Arbeitgeber angeschafft hat, sind die Grundsätze des steuerlichen Reisekostenrechts anzuwenden. Demzufolge kommt auch eine steuerfreie Erstattung durch den Arbeitgeber nach § 3 Nr. 13  oder 16 EStG in Betracht.

Beispiel

Der Arbeitgeber stellt einem Arbeitnehmer kostenlos eine BahnCard 100 zur Verfügung, die 4.100 € gekostet hat und die er für Dienstreisen, für die Fahrten zur Arbeitsstätte und für Privatfahrten nutzen kann. Betragen die Fahrtkosten für Dienstreisen ohne BahnCard  mindestens 4.100 €, kann der Arbeitnehmer die BahnCard auch für Fahrten zur ersten Tätigkeitsstätte und für Privatfahrten nutzen, ohne dafür einen geldwerten Vorteil versteuern zu müssen. Darüber hinaus kann der Arbeitnehmer für seine Fahrten zur ersten Tätigkeitsstätte die volle Entfernungspauschale als Werbungskosten ansetzen.