Helfer in Steuersachen

Steuern? Mach ich selbst.

1.0.0 A L L G E M E I N

Anlage N

⇒    Anlage N / AllgemeinNichtselbständige Arbeit

Die Anlage N ist für Angaben zu den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit vorgesehen. 

Es gibt viele kleine und große Kniffe, wie Sie Teile Ihrer Vergütungen aus dem Arbeitsverhältnis steuerfrei kassieren oder zumindest die Steuerbelastung auf Ihren Lohn drücken können. Dazu haben Sie in der Anlage N Gelegenheit. 

  • Steuerabzug an der Quelle 

Allerdings hat der Gesetzgeber die Erhebung der Lohnsteuer durch den Arbeitgeber vorgesehen  und sich damit für ein effizientes und kostengünstiges Verfahren entschieden, mit dessen Hilfe er den Steueranspruch sichern will. Eine Versteuerung der Löhne "an der Quelle" ist wegen der Massenfälle ohnehin unverzichtbar.

Wenn nun die Erhebung an der Quelle dazu führt, das Lohnsteueraufkommen weitgehend zu sichern, so gibt es doch eine Reihe von Gelegenheiten, dem Fiskus ganz legal ein Schnippchen zu schlagen. Denn die politischen Parteien haben es im Laufe der Jahrzehnte vermocht, sich durch Steuervergünstigungen gegenüber ihren Wählern durch Steuervergünstigungen zu profilieren.

Bevor wir dazu ins Detail gehen, möchten wir das Grundsätzliche kurz ansprechen.

⇒   Informationen zum Lohnsteuerabzug

Die folgenden Beiträge enthalten vorwiegend Informationen zum Lohnsteuerabzug. Diese Informationen sind für Sie wichtig, damit Sie Ihre Chancen schnell erkennen, welche Gelegenheiten zur Steuerersparnis sich Ihnen bieten. Die Gelegenheiten finden sich insbesondere im Bereich der steuerfreien Einnahmen (§ 3 EStG), der Sachbezüge und bei den beruflich veranlassten Aufwendungen / Werbungskosten (§ 9 EStG). 

Diese Bereiche werden in den folgenden Beiträgen ausführlich behandelt.

♦   Steuerfreie Einnahmen

Hier werden die Einnahmen aus dem Arbeitsverhältnis behandelt, die steuerfrei sind. Es gilt, die gebotenen Gelegenheiten wahrzunehmen. 

Tipp Altersversorgung selbst finanzieren

Nicht jeder Arbeitgeber ist so großzügig und zahlt Beiträge zu Ihrer betrieblichen Altersversorgung. Damit Ihnen die steuerlichen Möglichkeiten der steuerfreien Direktversicherung nach § 3 Nr. 63 EStG nicht durch die Lappen gehen, finanzieren Sie Ihre Direktversicherung doch einfach selbst. Der Teil des Gehalts, auf den Sie dadurch verzichten, ist nicht nur steuerfrei und frei von Sozialabgaben, Sie haben auch etwas fürs Alter auf die hohe Kante gelegt.

Mit der betrieblichen Altersversorgung durch Entgeltumwandlung nach § 3 Nr. 63 EStG fahren Sie in aller Regel günstiger als mit privaten Verträgen. Zumindest bis zu Beiträgen von jährlich 8 % der Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung. Das sind jährlich bis zu 8 % von 82.800 € = 6.624 € (Wert für 2020 / West).

Was dabei für Sie herausspringt, wenn Ihr Arbeitgeber für Sie einen Vertrag mit Direktversicherung abschließt und Sie die Beiträge durch Gehaltsverzicht finanzieren, dazu folgendes

Beispiel

Angenommen, Ihr Monatslohn liegt bei 4.500 €. Als Lediger können Sie davon 400 € für Ihre Altersversorgung zugunsten einer Direktversicherung abzweigen.

Berechnung des Steuervorteils

Lohnsteuer bei StKl 1 auf den Monatslohn von 4.500.00 € 833.50 €
- Entgeltumwandlung 400.00 €  
Lohnsteuer auf den gekürzten Monatslohn von 4.100.00 € - 713.33 €
Ersparnis an Lohnsteuer monatlich   120.17 €
Ersparnis an Sozialabgaben rd. 20 % von 400.00 €   80.00 €
Gesamtersparnis pro Monat   200,17 €
Gesamtersparnis im Jahr   2.402.04 €

Damit zahlen für Ihre Altersversorgung 400.00 € x 12 Monate = 4.800 €, an denen sich der Fiskus indessen mit rd. 2.400 € beteiligt. Tatsächlich wenden Sie also nur (4.800.00 € - 2.400 € =) 2.400 €, also praktisch genau rd. die Hälfte.

♦   Sachbezüge

Sachbezüge werden günstig bewertet und gelten als Steuervergünstigungen.

Tipp Kantinenmahlzeiten / Essensmarken

Hier eine Anregung an den Betriebsrat, die steuerlichen Möglichkeiten für Mahlzeiten im Betrieb zu nutzen

Mahlzeiten, die arbeitstäglich unentgeltlich oder verbilligt an die Arbeitnehmer abgegeben werden, sind mit dem anteiligen amtlichen Sachbezugswert – SvEV - zu bewerten (§ 8 Abs. 2 Satz 8 EStG). Der Wert der Mahlzeiten ist als Sachlohn zu versteuern. Für 2021 beträgt der amtliche Sachbezugswert für eine Hauptmahlzeit 3.47 €.

Im Einzelnen R 8.1 Abs. 2 LStR.

Der Betrieb kann die Lohnsteuer übernehmen, indem er die kostenlosen Mahlzeiten pauschal mit 25 % versteuert (§ 40 Abs. 2 Nr. 1 EStG). In diesem Fall gehört der Wert dieser Mahlzeiten nicht zum versicherungspflichtigen Entgelt (§ 1 Abs. 1 Nr. 3 SvEV).

♦   Werbungskosten

Beruflich veranlasste Aufwendungen können als Werbungskosten abgezogen werden, als da sind insbesondere die

  • Entfernungspauschale,
  • Reisekosten und
  • Doppelte Haushaltsführung.