Helfer in Steuersachen

Steuern? Mach ich selbst.

1.0.3 Der Besteuerungsanteil der Rente

 Anlage R

⇒   Der Besteuerungsanteil der Rente

Die Basis-Altersrenten sind nicht voll steuerpflichtig, vielmehr nur mit dem sog. Besteuerungsanteil.

Zu den Basis-Altersrenten gehören die Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung, den Versorgungskassen der Freiberufler und der Land- und Fortwirte, ferner Renten aus einer kapitalgestützten privaten Rente / Rürup Rente. 

Für den "Besteuerungsanteil" maßgebend ist das Jahr des Rentenbeginns (§ 22 Nr. 1a Doppelbuchst. aa EStG).

  • Übersicht zur Steuerpflicht
Jahr des Rentenbeginns Steuerfrei in % Besteuerungsanteil in %
vor 2005 50 % 50 %
........ ........ ........
2015  30 %  70 %
2016 28 %  72 % 
2017  26 % 74 %
2018 24 %  76 % 
2019 22 %  78 % 
2020 20 % 80 %
2021 19 %  81 % 
2022 18 %  82 % 
...... ...... ......
2030 10 % 90 %
2040 0 % 100 %

Rentenfreibetrag

Der steuerfreie Anteil ist als Rentenfreibetrag ausgestaltet. Dieser wird vom Finanzamt auf der Grundlage der ersten vollen Jahresrente berechnet und gilt lebenslang. Dadurch sind alle folgenden Rentenerhöhungen in voller Höhe steuerpflichtig.

Beispiel: 

Basis-Leibrente, Rentenbeginn 2020  
Rentenbetrag 2021 brutto                                                        20.000 €
- Rentenfreibetrag 20 % (Rentenbeginn 2020 maßgebend )     - 4.000 €
Steuerpflichtig 2021                                                      16.000 €
Rentenbetrag 2022 brutto 20.500 €
- Rentenfreibetrag wie bisher - 4.000 €
Steuerpflichtig 2022 16.500 €

Die Rentenerhöhung 2022 in Höhe von 500 € ist in voller Höhe steuerpflichtig, weil der Rentenfreibetrag aus 2021 unverändert gültig ist.

♦    Betriebsrenten / Anlage R-bAV

Betriebsrenten beruhen auf Versicherungsverträgen des Arbeitgebers zur Altersversorgung der Arbeitnehmer mit Entgeltumwandlung durch eine Direktversicherung, eine Pensionskasse oder einen Pensionsfonds.

Die Besteuerung hängt davon ab, ob die eingezahlten Beiträge in der Aufbauphase versteuert wurden.

Die meisten Betriebsrenten sind in voller Höhe steuerpflichtig (§ 22 Nr. 1a EStG). 

Betriebsrenten sind indessen zum Teil steuerfrei, wenn die eingezahlten Beiträge - in der Aufbauphase - pauschal oder als Arbeitslohn versteuert, d. h. dem Nettolohn entnommen wurden. Das gilt häufig für Verträge vor 2005. Die Renten daraus sind mit dem sog. "Ertragsanteil" steuerpflichtig, abhängig vom Alter des Rentenberechtigten zu Rentenbeginn (§ 22 Nr. 1a Doppelbuchst. bb EStG). 

  • Übersicht zur Steuerpflicht
Alter bei Rentenbeginn Steuerfrei in % Steuerpflichtig in %
63 Jahre  80 % 20 %
64 Jahre  81 % 19 %
65 / 66 Jahre 82 % 18 %

♦   Pensionen

Beamte, Richter, Geistliche etc.  sind grundsätzlich pensionsberechtigt (Beamtenpensionen).  

Betriebspensionen beruhen indessen auf auf einer Pensionszusage des Arbeitgebers. Die Pensionszusage kann er direkt abgeben oder indirekt über seine von ihm gegründete Unterstützungskasse. 

Wer im Ruhestand eine Beamtenpension oder eine Betriebspension bezieht, hat diese bereits als Versorgungsbezüge / nachträglichen Arbeitslohn versteuert. Dazu hat der Pensionär von seinem früheren Arbeitgeber eine "Elektronische Lohnsteuerbescheinigung" erhalten. Die Daten wurden maschinell an die Finanzverwaltung übertragen.

  • Versorgungsfreibetrag

Erhalten Sie von Ihrem ehemaligen Dienstherrn / Behörde oder privaten Arbeitgeber eine Pension /  Versorgungsbezüge, ist davon ein gewisser Teil steuerfrei, der sog. Versorgungsfreibetrag. Die Höhe des Versorgungsfreibetrags hängt davon ab, seit wann die Pension fließt (§ 19 Abs. 2 EStG).

Der erstmals festgestellte Versorgungsfreibetrag gilt lebenslang. Er wird jahrgangsweise abgebaut. Dies entspricht der Minderung des steuerfreien Anteils der Basis-Leibrenten*. 

* Zur Erinnerung: Renten und Pensionen sind auf unerfreuliche Weise steuerlich miteinander verknüpft. Lesen Sie dazu den Beitrag 1.0.1 Steuer auf Renten, ein Skandal. 

Überblick Versorgungsfreibetrag

Pensionsbeginn / Kj.  Freibetrag in % Höchstens Zuschlag
2020 16.0 % 1.200 € 360 €
2021 15.2 % 1.140 € 342 €

Beispiel: Muster ist seit 2020 in Pension. Bei Abgabe einer Steuererklärung wird ein Versorgungsfreibetrag von 16 % der Pensionsbezüge abgezogen, höchstens 1.200 €, ferner ein Zuschlag von 360 €, zusammen also 1.560 €. Der Versorgungsfreibetrag gilt in dieser Höhe lebenslang. 

Ferner werden berücksichtigt ein Werbungskosten-Pauschbetrag von 102 € und die Basis-Beiträge zur Krankenversicherung und die Beiträge zur Pflegeversicherung. 

♦   Die Anlage R

Das Ausfüllen der Anlage R ist recht einfach, denn die "Leistungsmitteilung" des Rententrägers ist als Ausfüllhilfe ausgestaltet. 

  • Gliederung der Anlage R

Wegen der unterschiedlichen Besteuerung der Renten ist die Anlage R in drei Teile gegliedert: 

Die Anlage R ist in drei Teile gegliedert.

Zeile 4-12: Basis-Altersrenten / Leistungen aus gesetzlichen Rentenversicherungen, landwirtschaftlicher Alterskasse, berufsständischen Versorgungseinrichtungen, eigenen zertifizierten Basisrentenverträgen.

Die entsprechenden Daten werden von den inländischen Versicherungsträgern elektronisch an Ihr Finanzamt übermittelt. Sie müssen also diese Daten nicht mehr in die mit gekennzeichneten Zeilen / Bereiche der Anlage R eintragen.

Anlage R

Zeile 13-18: Leibrenten aus privaten Rentenversicherungen (auf Lebenszeit / mit zeitlich befristeter Laufzeit)

Anlage R

Zeile 31-36: Leibrenten aus sonstigen Verpflichtungsgründen (z. B. Renten aus Veräußerungsgeschäften)

♦   Anlage SO oder Anlage N?

Die Anlage R gilt nicht für

  • Renten im Zusammenhang mit der Übertragung von Vermögen bei vorweggenommener Erbfolge. Diese Renten sind in der Anlage SO, Zeile 4 anzugeben. Merkmal: Die Rente zahlt der durch die Übertragung Begünstigte.
  • Betriebsrenten und Betriebspensionen. Diese sind Renten sind in der Anlage N Zeile 5-16 anzugeben. Merkmal: Diese Renten zahlt der frühere Arbeitgeber.