Helfer in Steuersachen

Steuern? Mach ich selbst.

01.0 Musterknabe Finanzamt

Der Steuerbescheid

⇒   Finanzamt Freund und Helfer?

Die meisten Steuerzahler kommen mit dem Finanzamt ganz gut zurecht. Gleichwohl besteht zwischen Finanzamt und Steuerzahlern eine unterschiedliche Interessenlage, wie wir wissen. Und das Finanzamt sollte nicht als Freund und Helfer betrachtet werden. Denn die Behörde, mit der Sie es zu tun haben, muss von Ihren Einkünften Steuern erheben und hat dafür qualifiziertes und gut motiviertes Personal. Weil die Finanzämter hoheitliche Befugnisse ausüben, besteht das Personal weitgehend aus Beamten.

♦   Das Finanzamt als Musterknabe

Nicht alle Behörden arbeiten so effizient wie die Finanzämter. Gut motiviertes Personal und elektronische Datenverarbeitung bilden eine effektive Kombination. Und die elektronische Datenverarbeitung wird weiter ausgebaut: Das "Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens" revolutioniert ab 01.01.2017 die Kommunikation zwischen Steuerzahler, und Finanzverwaltung.

  • Risikomanagement

Die Steuerverwaltung bearbeitet Massenfälle. Jedes Jahr branden Millionen von Steuererklärungen in die Amtsstuben, die erledigt werden müssen. In Zeiten der elektronischen Datenverarbeitung liegt es auf der Hand, die Arbeiten möglichst  in einem automatisierten Verfahren abzuwickeln. Dafür wurden von sog. "Risikomanagementsystemen" (RMS) entwickelt.

Ziel der RMS ist, das Risiko für einen Steuerausfall in einem gegebenen Steuerfall auf Basis der verfügbaren Daten automatisiert zu bewerten. Die Risikobewertung dient dazu,

  • die Fallbearbeitung durch eine risikoorientierte Bearbeitungssteuerung zu optimieren, bis hin zur vollautomatischen Bearbeitung risikoarmer Fälle, und
  • gezielt Betrugsfälle zu vermeiden oder aufzudecken.

Anhand des Risikogehalts eines Steuerfalls wird die erforderliche Bearbeitungsintensität bestimmt. Risikoreiche Fälle werden genauer geprüft, risikoärmere Fälle werden entsprechend weniger und ggf. sogar rein maschinell verarbeitet. In der Praxis kommen heute RMS hauptsächlich für die Einkommensteuer, Lohnsteuer und Umsatzsteuer zum Einsatz.

Die einfachen / typischen Veranlagungsfälle werden unbearbeitet durchgeschleust, d. h. programmgesteuert erledigt. A-typische Fälle werden indessen nach bestimmten Kriterien - Anwendung des sog. Risikomanagement-Systems - herausgepickt und vom zentralen Sachverhaltsermittler ggfs. in Zusammenarbeit mit einem Flankenschutzfahnder personell bearbeitet.

Bei der personellen Bearbeitung der Risikofälle geht es indessen zu wie seit eh und je.

  • Mehrergebnisse im Blick

Die Finanzämter stellen sich als bürgerfreundliche Behörden vor. Hinter den Fassaden wird aber mit harten Bandagen das Geld der Steuerbürger abgegriffen, so wie es das Gesetz vorsieht. Wer dabei als Sachverhaltsermittler sein Soll planmäßig erfüllt und nichts durchgehen lässt, also auch Mehrergebnisse erzielt, kann mit schneller Beförderung rechnen*. Dies geschieht unter der strengen Aufsicht der zuständigen Oberfinanzdirektion, die im Rahmen der Dienstaufsicht regelmäßig die Finanzämter ihres Bezirks prüft und stichprobenweise die Bearbeitung der Veranlagungsfälle unter die Lupe nimmt.

*Für die Beförderung in die nächste Besoldungsstufe kommt es bei der alle drei Jahre vorzunehmenden Beurteilung der Beamten auf die Beförderungseignung und auf die erteilte Note an. Die Note "gut" bringt gegenüber dem mit "befriedigend" beurteilten Kollegen aus derselben Kohorte / Jahrgang  - mit Beförderungseignung - einen Beförderungsvorsprung von drei Jahren, die Note "gut" von sechs Jahren und die Note "sehr gut" von neun Jahren. Mit der Note "hervorragend" kann der betreffende Beamte auf höhere Weihen hoffen, z. B. auf eine Tätigkeit auf ministerieller Ebene, als Konzernbetriebsprüfer oder als Dozent an einer landeseigenen Finanzakademie. Wer also gut mitzieht und auch "Mehrergebnisse", reinholt kommt schneller voran. 

⇒    Aufbau der Finanzämter

Wenn Sie sich für den Aufbau, die Tätigkeitsbereiche und den Service der Finanzämter näher interessieren, möchten wir Ihnen empfehlen, die Website www.finanzverwaltung.nrw.de/de/eckdaten/kontaktdaten-essen-nordost.de aufrufen.