Helfer in Steuersachen

Steuern? Mach ich selbst.

2.3.0 Behinderungsbedingte Fahrtkostenpauschale Zeile 17-18

Anlage Außergew. Belastungen Zeile 17-18

⇒   Behinderungsbedingte Fahrtkostenpauschale

Je nach Grad der Behinderung und Merkzeichen im Schwerbehindertenausweis zählen auch Fahrtkosten zu den außergewöhnlichen Belastungen. Dafür erhalten Sie ab 2021 eine Fahrtkostenpauschale (§ 33 Abs. 2a EStG).

Anlage Außergew. Belastungen 2021

♦   Die Pauschale und ihre Höhe:

  1. Für Menschen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 80 oder mit einem Grad der Behinderung von mindestens 70 und dem Merkzeichen "G" beträgt die Fahrtkostenpauschale 900 €.
  2. Für Menschen mit dem Merkzeichen "aG", mit dem Merkzeichen "Bl", mit dem Merkzeichen "TBl" oder mit dem Merkzeichen "H" beträgt die Fahrtkostenpauschale 4.500 €. 

Über die Fahrtkostenpauschale hinaus sind keine weiteren behinderungsbedingten Fahrtkosten berücksichtigungsfähig. Die Pauschale wird in die Berechnung der zumutbaren Belastung einbezogen. Sie kann auch gewährt werden, wenn ein Behinderten-Pauschbetrag nach § 33b Absatz 5 EStG übertragen wurde.

♦   Bei beruflichen Fahrten doppelte Entfernungspauschale

Bei einem Grad der Behinderung von mindestens 70 oder mindestens 50 plus Merkzeichen »G« können Sie als Arbeitnehmer in der Anlage N für Wege zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte (Entfernungspauschale) 0.30 € je gefahrenen Kilometer, also nicht je Entfernungskilometer, als Werbungskosten geltend machen.

♦   Praktischer Fall

Der Steuerpflichtige (Grad der Behinderung 100 und Merkzeichen "G" im Behindertenausweis) hat im Jahr 25.000 km mit seinem privaten Pkw zurückgelegt.

An 230 Arbeitstagen ist er zu seiner regelmäßigen Arbeitsstätte (einfache Entfernung von der  Wohnung 20 km) gefahren. Meistens ist er zusätzlich mittags zu seiner Wohnung gefahren, um eine Mittagsmahlzeit einzunehmen. 

Seinem Behindertenausweis entsprechend trägt er ein:

Anlage Außergew. Belastungen

  • Doppelte Entfernungspauschale ohne Einzelnachweis

Behinderte Menschen erhalten eine doppelte Entfernungspauschale, wenn sie in Zeile 35 im Feld 115 eine 1 eintragen.

Anlage N

Die Entfernungspauschale beträgt (230 x Hin- und Rückweg 40 km x 0.30 € =) 2.760 € und ist in dieser Höhe als Werbungskosten abzugsfähig. 

  • Entfernungspauschale bei Nachweis der Fahrtkosten

Für das Kfz werden 0,40 € Kosten je gefahrenen km (durch Aufstellung der Fahrten und der Kosten) nachgewiesen.

Der Steuerzahler kann die Entfernungspauschale und zusätzlich außergewöhnliche Belastungen durch Privatfahrten (Mittagspause zu Hause) geltend machen.

Wenn der Steuerpflichtige die Höhe der Fahrtkosten durch Einzelaufstellung und Fahrtenbuch nachweist, z. B. in Höhe von 0.40 € je gefahrenen km, kann er absetzen (230 Tage × 20 km × 2 (Hin- und Rückfahrt) = 9.200 km × 0,40 € / km /tatsächliche Kosten = 3.680 €.

Anlage N

Diese Fahrtkosten werden in voller Höhe abgezogen.

Anlage Außergew. Belastungen