Helfer in Steuersachen

Steuern? Mach ich selbst.

2.2.4 Höhe des Spendenabzugs / Musterfälle Zeile 5-12

Anlage Sonderausgaben / Zeile 5-12

⇒   Höhe des Spendenabzugs / Musterfälle

Wie das Finanzamt bei Mitgliedsbeiträgen und Spenden rechnet, zeigen zwei Musterfälle.

♦   Musterfall 1:

Der Steuerpflichtige A hat der Pfarre seiner Heimatgemeinde 15.000 € für die Einrichtung einer Bücherei gespendet. Seine Einkünfte betragen im Kj. 01 insgesamt 60.000 €.

Anlage Sonderausgaben

Von den Spenden sind bis zu 20 % der Einkünfte des Steuerpflichtigen begünstigt. Das sind 20 % von 60.000 € = 12.000 €. 

Die geltend gemachten Spenden überschreiten die Spendenhöchstgrenze um 3.000 €. Der übersteigende Betrag wird ähnlich wie beim Verlustabzug nach § 10d EStG förmlich festgestellt, dem Steuerzahler im Bescheid mitgeteilt und im nächsten Jahr berücksichtigt (§ 10b Abs. 1 Satz 9 EStG). Dazu Zeile 6 Anlage Sonstiges ausfüllen. 

♦   Musterfall 2:

Der Steuerpflichtige A hat der Pfarre seiner Heimatgemeinde 4.000 € für die Einrichtung einer Bücherei gespendet. Weitere 5.000 € hat er einer größeren Volkspartei für deren Wahlkampf zur letzten Gemeindewahl zukommen lassen. Seine Einkünfte betragen im Kj. 01 insgesamt 60.000 €.

Anlage Sonderausgaben

Bei der Veranlagung wirken sich aus:

1. Steuerermäßigung nach § 34g EStG    
Parteispende 5.000 € davon 50 % = 2.500 €, höchstens   825 €
    ====
2. Abzug als Spende gem. § 10b EStG    
Für kirchliche 20 % von 60.000 € = 12.000 €  
höchstens die Aufwendungen   4.000 €
Rest der Parteispende, nicht verbraucht (5.000 € - 1.650 € =) 3.350 €  
höchstens   1.650 €
Summe Spendenabzug   5.650 €

Dies bedeutet: Die Steuerermäßigung in Höhe von 825 € wird direkt von der Steuerschuld abgezogen. Der Betrag von 5.650 € wird als Sonderausgabe bei der Berechnung des Einkommens abgezogen.

Belegnachweis

Alle Spenden und Mitgliedsbeiträge für steuerbegünstigte Zwecke sind auf Anforderung des Finanzamts durch eine Bestätigung nachzuweise (Beleghaltevorschrift).

Quelle: §§ 10b, 34g EStG