Helfer in Steuersachen

Steuern? Mach ich selbst.

1.0.0 A L L G E M E I N E S

Anlage Sonderausgaben

Sonderausgaben sind Aufwendungen der Lebensführung, die steuerlich begünstigt sind. In die Anlage Sonderausgaben sind einzutragen die in §§ 10 ff EStG aufgeführten Aufwendungen, soweit es sich nicht um Vorsorgeaufwendungen, Schulgeld und Kinderbetreuungskosten handelt. Letztere sind in der Anlage Vorsorgeaufwand und in der Anlage Kind anzugeben. 

Mit dem Begriff Sonderausgaben will der Gesetzgeber zum Ausdruck bringen, es handele sich um "besondere" Ausgaben. Private Ausgaben dürfen zwar steuerlich das Einkommen nicht mindern, Sonderausgaben sind aber von diesem Abzugsverbot ausdrücklich ausgenommen (§ 12 Satz 1 EStG)

♦   Beiträge zur Altersvorsorge

Beiträge zur Altersvorsorge und sonstige Vorsorgeaufwendungen können Sie in der Anlage Vorsorgeaufwand (vgl. Erläuterungen in der Anleitung zur Anlage Vorsorgeaufwand), weitere Altersvorsorgebeiträge (zu sog. Riester-Verträgen) mit der Abgabe der Anlage AV geltend machen.

  • Schuldgeld und Kinderbetreuungskosten tragen Sie in die Anlage Kind ein. 

♦   Übrige Sonderausgaben

Die Übrigen Sonderausgaben sind die in den Zeilen 4 bis 43 der Anlage Sonderausgaben näher bezeichneten Aufwendungen. Für die übrigen Sonderausgaben einschließlich des Schulgeldes (vgl. Anlage Kind) wird ein Pauschbetrag von 36 € und für zusammenveranlagte Ehegatten / Lebenspartner ein Pauschbetrag von 72 € berücksichtigt, wenn keine höheren Aufwendungen geltend gemacht werden. Sie brauchen hier nur dann Angaben zu machen, wenn die bezeichneten Sonderausgaben bei Ihnen – ggf. zusammen mit denen Ihres Ehegatten / Lebenspartners – den maßgebenden Pauschbetrag übersteigen. Zuwendungen an politische Parteien sowie an unabhängige Wählervereinigungen sind stets in voller Höhe einzutragen (vgl. Erläuterungen zu den Zeilen 5 bis 12).