Helfer in Steuersachen

Steuern? Mach ich selbst.

2.2.6.1 Krankenversicherung für Ihr Kind Zeile 40

Anlage Vorsorgeaufwand

Eltern können die Beiträge zur privaten Kranken- und Pflegeversicherung für ihr Kind steuerlich geltend machen.  Unterschieden wird indessen, ob das Kind steuerlich berücksichtigungsfähig ist (ein Anspruch auf Kindergeld / Kinderfreibeträge besteht) oder nicht. 

♦   Anlage Kind

Besteht ein Anspruch auf Kindergeld oder Freibeträge, sind die Beiträge in der Anlage Kind einzutragen (Anlage Kind Zeile 31-42). 

♦   Anlage Vorsorgeaufwand

Besteht kein Anspruch auf Kindergeld oder Freibeträge, sind die Beiträge in Zeile 40 der Anlage Vorsorgeaufwand einzutragen. 

Der Abzug bei Ihnen als Eltern ist unabhängig davon möglich, wer Versicherungsnehmer ist und ob Sie als Eltern die Beiträge direkt selbst zahlen oder dem  Kind  ersetzen. Es reicht aus, dass die Eltern Unterhalt  für  das  Kind  in Form von Geld- oder Sachleistungen (z. B. Unterkunft, Verpflegung) tragen.

 ♦  Familienversicherung

Verfügt das Kind über eigene Einkünfte, die über einen bestimmten Betrag hinausgehen, kommt die Familienversicherung für das Kind  nicht mehr in Frage.

Ein solcher Anspruch ist indessen ausgeschlossen, wenn das mtl. Einkommen des Kindes 470 € übersteigt (Wert für 2022 / Bezugsgröße West 3.290,00 € : 7 = 470 €).

Statt beitragsfrei bei Ihnen mitversichert zu sein, muss das Kind dann eigene Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung zahlen.

Dies wird indessen nur selten von der Krankenkasse aufgedeckt. Wenn sich aber mal eine teure Behandlung für Ihr Kind ergeben sollte, z. B. bei Einweisung in ein Krankenhaus, kann es passieren, dass die Krankenkasse einen Fragebogen schickt, in dem sie sich nach den Einkünften des Kindes erkundigt. Liegen diese dann oberhalb der Bezugsgröße zur Familienversicherung, sind fortan für das Kind extra Versicherungsbeiträge erhoben. Was bis dahin aber im Rahmen der Familienversicherung geleistet wurde, darf die Krankenkasse aber nicht zurückfordern.