Helfer in Steuersachen

Steuern? Mach ich selbst.

1.0.0 T I P P S und G E S T A L T U N G

Anlage Haushaltsnahe Aufwendungen.

Wichtig

Haushaltsnahe Aufwendungen sind Leistungen für Beschäftigungsverhältnisse und Dienstleistungen im Haus, Hof und Garten. Es sind Aufwendungen für Arbeiten, die Sie selbst machen könnten, aber nicht machen müssen. Auch Handwerkerleistungen im Haus, Hof und Garten gehören dazu.

Sie erhalten für Ihre Aufwendungen auf Antrag eine Steuerermäßigung, d.h. einen direkten Abzug von Ihrer Steuerschuld. Dazu müssen Sie die Anlage Haushaltsnahe Aufwendungen abgeben (§ 35a EStG).

Ziel der Regelung: Anreiz für legale Beschäftigungsverhältnisse und Dienstleistungen in Privathaushalten, Verhinderung von Schwarzarbeit.

Anlage Haushaltsnahe Aufwendungen Papierformular

♦   Höhe der Steuerermäßigung

Steuerermäßigung bedeutet: Wer keine Steuern zahlt, kann keine Steuerermäßigung erhalten. Wenn die festgesetzte Einkommensteuer niedriger ist als Steuerermäßigung nach § 35a EStG, kommt es insoweit nicht zu einer Steuerermäßigung.

Die Steuerermäßigung beträgt:

Zeile Art der Aufwendungen Prozent Höchstens 
4 Geringfügige Beschäftigungen im Privathaushalt / Minijobs 20       510 €
Haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse / Dienstleistungen gewerblicher Anbieter 20  +  4.000 €
 6  Gewerbliche Handwerkerleistungen  20 +  1.200 €
   Höchstbetrag der gesamten Steuerermäßigungen         5.710 €

 

  • Haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse / Dienstleistungen Zeile 5

Zu unterscheiden sind:

  1. Anstellung im Rahmen eines regulären Arbeitsverhältnisses, bei dem Pflichtbeiträge zur Sozialversicherung abgeführt werden.
  2. Geringfügige Beschäftigung im Privathaushalt als Aushilfe oder im 450 €-Minijob. Neuregelung 520 € ab Oktober 2022 (Gesetzentwurf).
  3. Haushaltsnahe Dienstleistungen von einem Fachbetrieb z. B. die Reinigung Ihrer Wohnung, Gartenarbeiten, privater Umzug. Die Aufwendungen sind - ohne Material - (nur Arbeitslohn, Fahrt- und Maschinenkosten und Umsatzsteuer) einzutragen.
  4. Pflege- und Betreuungsleistungen (Grundpflege), die in einem Heim, bei Ihnen zu Hause oder im Haushalt der zu pflegenden Person erbracht werden. Im Falle der Pflegebedürftigkeit (Pflegegrad 1-5) sind die Aufwendungen vorrangig als außergewöhnliche Belastungen geltend zu machen.
  • Gewerbliche Handwerkerleistungen sind:

Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen im eigenen Haushalt (ohne öffentlich geförderte Maßnahmen, für die zinsverbilligte Darlehen oder steuerfreie Zuschüsse in Anspruch genommen werden, z. B. KfW-Bank, BAFA, landeseigener Förderbanken oder Gemeinden).